Er wälzt sich liebend gern in Aas. Er bellt. Er rauft sich. Er frisst Pferdeäpfel für sein Leben gern. Er würde nie seine Wurst mit Ihnen teilen. Er ist schnell. Direkt. Und niemals nachtragend. Er jagt fokussiert und leidenschaftlich gerne Mäuse. Menschlich ist das so gar nicht.

 

Aber genau dafür lieben wir unseren Hund!

 

Gespürnase, Ihre Hundeschule und Verhaltenstherapie in Hamburg, hält viel davon, dass Ihr Hund Hund sein darf. Mit unserer Unterstützung tragen Sie den Bedürfnissen Ihres Hundes sowohl in der Hamburger City als auch in ländlichen Gebieten verantwortungsvoll Rechnung. Sie geben ihm Sicherheit und Struktur. Sie lernen, wie Sie ihm fair und klar vermitteln, was in Ihrem Alltag funktioniert und was nicht. Zuverlässig. Wohlwollend. Mit Ihrem Körper, Ihrem Geist und Ihrer Stimme. Und viel Gespür, natürlich. Positive Bestärkung verwenden wir dafür gerne. Individuell auf Ihren Hund abgestimmt. Starkzwangmethoden lehne ich kompromisslos ab.

Neugierig geworden? Dann sehen Sie sich weiter um - ich freue mich darauf, Sie schon bald kennenzulernen!

Ihre Bianca Wellbrock

 

border

Frisch gebloggt

 

  • Hunde und menschliche Sprache

    Es ist doch sehr faszinierend: da steht eine fremde Spezies auf vier Pfoten vor uns, wir sagen "Sitz" und die Pelznase setzt sich. Hunde hören uns Menschen sehr aufmerksam zu. Jedoch schenken sie verschiedenen Bestandteilen unserer menschlichen Sprache Beachtung.

    mehr ...
  • Weihnachten naht: Geschenkgutschein für Hundeliebhaber

    Weihnachten naht mit sehr großen Schritten! Hast du schon alle Geschenke beisammen? Wenn nicht, haben wir eine Idee: wie wäre es mit einem Geschenkgutschein für die Hundeschule?

    mehr ...
  • TV-Hundetrainer: “Bitte wenden Sie diese Trainingsmethoden nicht ohne den Rat eines Fachmannes an”

    Dies ist der Rat, der im Training von TV-Hundetrainern immer gegeben wird. Beachtung findet er jedoch eher selten. Warum es Sinn macht, diesen Rat ernst zu nehmen, möchte ich euch im heutigen Blogbeitrag näherbringen.

    mehr ...
  • Bosse: ein Schäferhund sucht sein Zuhause (mit Rasseporträt)

    Der Foxterrier Bobby ist nach knapp 4 Jahren im Tierheim glücklich vermittelt - Zeit, euch einen neuen Tierheim-Mitbewohner vorzustellen: Bosse, den Schäferhund. Bosse lebt seit Februar 2015 im Tierheim Geesthacht und wurde in einem schockierenden Zustand gefunden. Bosse wurde bei eisiger Kälte zum Sterben abseits von Waldwegen an einem Baum festgebunden; er litt an einer hochgradigen Demodikose und war nur noch Haut und Weiter lesen

    mehr ...
  • Und Action: Hunde in Bewegung fotografieren

    Hunde sind ständig am Rennen und Herumtollen – und sind dabei die perfekten Fotomotive. In der Bewegung zeichnen sich die Muskeln ab, die Augen sind aufgeweckt und der Wind braust durch das Fell. Damit die Fotos gelingen, muss einiges rund um Perspektive, Location und natürlich Kameraeinstellungen beachtet werden. Location: Auf jeden Fall draußen Sich frei entfalten und nach Herzenslust rennen Weiter lesen

    mehr ...
  • Knigge für Hundehalter & Hundefreunde

    Heute erfüllen wir einen Beitragswunsch: eine befreundete Nicht-Hundehalterin, die Hunde jedoch liebt und sie gerne als Gäste-Begleitung in ihrem hübschen Mannheimer Laden "Aroma Station" begrüßt, wünschte sich einen Blogbeitrag, in dem der Umgang mit Hunden für Nicht-Hundehalter, jedoch auch der von Hundehaltern untereinander erklärt wird – eine Art Hundeknigge also. Eine tolle Beitragsidee - diesen Wunsch erfüllen wir gerne! Hast Weiter lesen

    mehr ...
  • Antijagdtraining Teil 3: Vorstehen

    Um das Antijagdtraining effizient und spaßig für alle Beteiligten, also auch für Ihren Hund, zu gestalten, macht es wenig Sinn, natürliches Jagdverhalten zu hemmen. Vielmehr sollte es darum gehen, ein Miteinander zu schaffen. Eine Möglichkeit dafür bietet das Jagdersatztraining, das wir Ihnen zuletzt vorgestellt haben, eine andere Option ist das Vorstehen, das Sie heute kennenlernen.

    mehr ...
  • Antijagdtraining: Jagdersatztraining

    Im ersten Teil unserer neuen Serie „Antijagdtraining“ haben wir festgestellt, dass das Wort "Antijagdtraining" nur bedingt treffend ist: Sie möchten Ihren Hund nicht verbiegen oder hemmen, sondern das Training sollte idealerweise auf ein Miteinander hinauslaufen. Darum soll es im heutigen Beitrag gehen, in dem wir Ihnen das Jagdersatztraining vorstellen, bevor wir zu der Möglichkeit kommen, Ihren Hund vorstehen zu lassen.

    mehr ...
  • Antijagdtraining: wenn die Passion des Hundes zum Problem wird

    "Ich habe hier einen Problemhund", hören wir häufig von unseren Kunden beim Erstkontakt am Telefon. Übermäßiges Jagen sei das Problem, erklären die Kunden auf Nachfrage. Also geht es gar nicht um einen Problem-, sondern um einen Jagdhund oder um einen Hund, der einfach gerne jagt. Der Mensch hat verständlicher Weise ein Problem mit dieser Ambition: weder die Nachbarskatze noch das Weiter lesen

    mehr ...
  • Hunde aus dem Tierheim und der Tierschutz-Orga: Ihre Fragen

    Unsere Tierschutzserie geht in die letzte Runde – und diesmal haben Sie das Thema bestimmt. Herzlichen Dank für die E-Mails mit Ihren Fragen. Ihre Namen bleiben selbstredend unerwähnt und auch die Namen Ihrer Hunde haben wir geändert. Haben Sie es noch nicht geschafft, uns Ihre Fragen zu stellen, finden Sie Ihr Problem entweder in den folgenden Fällen wieder oder Sie Weiter lesen

    mehr ...

 

border

 

 

border